Profil | Beruflich Tätigkeit

Projekte

Die folgenden Veranstaltungen haben in dieser Form bereits erfolgreich stattgefunden. Klicken Sie auf die Überschriften, um weitere Informationen zu Inhalten, Methoden und Zielgruppe zu erhalten.

Knackpunkt Seminargespräch

Gesprächsführung für Dozenten, Lehrer und Weiterbildner

Das gemeinsame Gespräch ist wichtiger Bestandteil vieler Unterrichtseinheiten: Die Teilnehmer besprechen die Ergebnisse von Projekten oder Übungen und diskutieren über Texte oder aktuelle Ereignisse. Die Diskussionskultur ist dabei nicht immer so ausgeprägt und zielorientiert, wie die Lehrperson es sich wünscht. Einzelne Äußerungen bleiben unverständlich und scheinen nicht in den Zusammenhang zu passen. Die Erkenntnisse des Gesprächs bleiben am Ende unklar.

Deshalb stellt Diskussionen hohe Anforderungen an die kommunikativen Fähigkeiten der Leitung: Sie hat die Aufgabe Gesprächsbeiträge zu koordinieren und Teilnehmer zu motivieren. Dabei sollte sie alle Teilnehmer im Blick behalten und im „richtigen“ Maße in die „richtige“ Richtung lenken.

Inhalte

  • Grundlagen der Kommunikation & Gesprächsführung
  • Vorbereitung, Struktur und Verlauf der zielorientierten Diskussion
  • Gesprächstechniken: Gesprächsbeiträge koordinieren, Ergebnisse sichern, Teilnehmer motivieren
  • Effektive Fragestellungen und klare Arbeitsaufträge

Methoden

Dieses Methodenseminar zeichnet sich dadurch aus, dass die Gesprächsmethoden in vielen Seminarsituationen direkt angewendet werden und so unmittelbar erlebt und erprobt werden können. Die Veranstaltung bietet viele Möglichkeiten, Gesprächsleitungen in großen und kleinen Gruppen einzuüben und theoretischen Input somit direkt umzusetzen.

Zielgruppe

Lehrer, (Hochschul-)Dozenten, Trainer, Weiterbildner

Vom Chaos zur Vielfalt

Methoden und Techniken von Moderation & Gesprächsführung

Besprechungen, Workshops, Konferenzen, Podiumsdiskussionen – in Politik und Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft wird in Gruppengesprächen Wissen ausgetauscht, erarbeitet und wieder in Frage gestellt. Nicht selten weichen Gespräche jedoch vom Thema ab, es fehlt die notwendige Struktur, die Teilnehmer sind schlecht vorbereitet oder wenig motiviert. Man geht frustriert auseinander – ohne neue Erkenntnisse, ohne Arbeitsergebnisse, ohne das Gesprächsziel erreicht zu haben.

In dieser Veranstaltung stehen deshalb die kommunikativen Aufgaben der Gesprächsleitung im Vordergrund. Verschiedene Gesprächs- und Strukturierungstechniken der Diskussionsleitung sowie der Moderation bieten vielfältige Möglichkeiten, alle Anwesenden in das Gespräch mit einzubeziehen und ihre Meinung in das Ergebnis einfließen zu lassen.

Inhalte

  • Rollen und Aufgaben bei Moderation und Diskussionsleitung
  • Phasen und Techniken der Moderationsmethode
  • Gesprächstechniken: Gesprächsbeiträge koordinieren, Ergebnisse sichern, Teilnehmer motivieren
  • Visualisierung und Medieneinsatz

Methoden

Dieses Methodenseminar zeichnet sich dadurch aus, dass die Gesprächsmethoden in vielen Seminarsituationen direkt angewendet werden und so unmittelbar erlebt und erprobt werden können. Die Teilnehmer setzen sich u.a. in geleiteten Diskussionen mit den Inhalten des Seminars auseinander.

Zielgruppe

Personen, die Gruppengespräche leiten (werden) und ihre Handlungsmöglichkeiten erweitern möchten

Führung3

Teambesprechungen erfolgreich leiten

Teambesprechungen nehmen in der modernen Arbeitswelt einen immer größeren Raum ein. Sie dienen als Managementinstrument und bietet die Möglichkeiten, Informationen auszutauschen und zu diskutieren. Die Besprechungsleitung hat die Aufgabe dafür zu sorgen, dass die Teammitglieder effektiv zusammenarbeiten. Hierfür kann sie auf Werkzeuge der Personalführung, Teamführung und Gesprächsführung zurückgreifen, um die Teammitglieder zu motivieren und zu koordinieren.

Inhalte

  • Modelle und Werkzeuge der Personalführung
  • Grundlagen der Motivation
  • Rollen und Dynamiken in Arbeitsgruppen
  • Gesprächstechniken für Besprechungssituationen

Methoden

Übungen, kritische Diskussion, theoretischer Input, gemeinsame Entwicklung von Handlungsempfehlungen

Zielgruppe

Personen, die in ihrem beruflichen Alltag mit oder ohne Personalverantwortung Arbeitsgruppen und Besprechungen leiten

Get Up! Stand Up!

Argumentieren und Verhandeln im Beruf

Im beruflichen Alltag werden täglich Gespräche geführt. Die Kunst ist es dabei, Diskussionen, Meetings oder Verhandlungen so zu gestalten, dass sie strukturiert und zielorientiert verlaufen. Am Ende sollte - trotz vielleicht unterschiedlicher Meinungen der Gesprächsteilnehmer - eine gemeinsame Lösung entstanden sein.

Wer schlüssig argumentiert, seinen eigenen Standpunkt klar formulieren kann und dabei die Interessen seiner Gesprächspartner im Blick hat, erreicht seine Ziele und trägt zu einer erfolgreichen Gesprächskultur bei.

Inhalte

  • Grundlagen von Diskussion und Debatte
  • Aufbau eines guten Redebeitrags
  • Standpunkte verständlich und überzeugend formulieren
  • Harvard-Modell der Verhandlung
  • Lösungsorientierte Gesprächsführung
  • Umgang mit ‚schwarzer‘ Rhetorik

Methoden

Thematischer Input, der anhand von Experimenten überprüft und verinnerlicht wird; Training und Reflektion des Erlernten durch verschiedene Übungen in der Kleingruppe bzw. im Plenum

Zielgruppe

Studierende, Auszubildende und Berufsanfänger, die ihre Argumentations- und Verhandlungskompetenz weiterentwickeln möchten

Trittbrettfahrer unerwünscht?

Strategien effektiver Zusammenarbeit

Die Zusammenarbeit in Teams gewinnt in der Arbeitswelt mehr und mehr an Bedeutung. Teamfähigkeit ist daher einer der zentralen Schlüsselkompetenzen, die Arbeitgeber von ihren Mitarbeitern erwarten. Bereits in Studium und Ausbildung ist Teamarbeit eine häufig eingesetzte Form, wenn z.B. gemeinsam Projekte angegangen werden.

Dabei ist es nicht immer einfach, die Zusammenarbeit im Team effektiv zu organisieren, mit unterschiedlichen Leistungsansprüchen umzugehen und am Ende für alle Beteiligten ein erfolgreiches Ergebnis zu erzielen.

Inhalte

  • Aufgabenverteilung und Organisation von Teamarbeit
  • Zeitmanagement und Zielklärung
  • Gruppendynamik und Rollenverteilung
  • Leistungsbereitschaft und Motivation

Methoden

Im Vordergrund dieses Seminars steht das Lernen durch praktische Erfahrung. Es wird erlebbar gemacht, welche Verhaltensweise zu einer effektiven Zusammenarbeit in einem Team beitragen. Die Teilnehmer entwickeln durch aufeinander aufbauende Übungen und deren Reflexion gemeinsame Handlungsempfehlungen für Kooperation.

Zielgruppe

Studierenden, Auszubildende und Berufsanfänger, die ihre bisherigen Erfahrungen in Teams reflektieren und ihre Kooperationsfähigkeit weiterentwickeln möchten

Virtuelle Teams

Kommunikation, Kooperation, Führung

In Wirtschaft und Wissenschaft erfreuen sich virtuelle Arbeits- und Besprechungsräume immer größerer Beliebtheit. Diese werden nicht nur genutzt, um Information zur Verfügung zu stellen, sondern auch, um in einer Gruppe gemeinsam Ergebnisse zu erarbeiten. Doch neben Zeit- und Kostenersparnis sind mit der medialen Technik auch neue Herausforderungen in der Zusammenarbeit mit anderen Menschen verbunden. Kommunikation und Kooperation im beruflichen Kontext ist bereits schwierig, wenn die Teamkollegen im gleichen Büro sitzen; Missverständnisse, Meinungs­verschieden­heiten und unterschiedliche Arbeitsweisen wirken sich jedoch umso stärker auf das gemeinsame Arbeitsergebnis aus, je eingeschränkter die Kommunikationswege sind. Die Aufgabe eines Teamleiters ist es dann, nicht nur Verantwortung für die eigenen Arbeitsergebnisse zu übernehmen, sondern ein virtuelles Team zu koordinieren. Eine Herausforderung, die noch mehr ansteigt, wenn die Mitarbeiter z.B. an verschiedenen Standorten eines Unternehmens beschäftigt sind und sich deshalb persönlich kaum kennen.

Für diese virtuellen Teams bietet die computergestützte Kommunikation neue Möglichkeiten, stellt aber auch zusätzliche Aufgaben und erfordert andere kommunikative Kompetenzen im Umgang mit Text-Chat, Telefon- und Videokonferenzen oder verschiedenen Tools in Online-Arbeitsräumen. Von einer Führungskraft werden Fachwissen und Anwenderkenntnisse erwartet, wenn es gilt aus der Vielfalt der bestehenden Kommunikationswege die für ein Team passenden auszuwählen, zielorientiert einzusetzen und kompetent zu gestalten.

Inhalte

Die Inhalte des Seminars sind modular aufgebaut und werden flexibel entsprechend der Bedürfnisse der Teilnehmer ausgewählt. Die Erkenntnisse der Teilnehmer bewegen sich rund um die folgenden Themenbereiche:

  • Klärung des jeweiligen Aufgaben- und Problemverständnisses
  • Planung einer gemeinsamen, sinnvollen Vorgehensweise bei der Problemlösung
  • Sinnvolle Aufgabenteilung innerhalb einer Gruppe
  • Form / Umfang / Zeitpunkt der Weitergabe von Informationen
  • Einhaltung von Zeitvorgaben
  • Sicherung von Arbeitsergebnissen / Zielerreichung

Ergänzend setzen sich die Teilnehmer mit den theoretischen Grundlagen von (Gesprächs-)Führung und Gruppendynamik auseinander und lernen u.a. verschiedene Rollen kennen, die in Teamsituationen eingenommen werden können. Sie erfahren, welche Auswirkungen die individuelle Leistungsbereitschaft und Motivation der einzelnen Teammitglieder auf den Teamerfolg haben kann und welche Verhaltensstrategien angemessen sind, um diese bei sich selbst und anderen zu fördern.

Methoden

Im Vordergrund steht das Lernen durch praktische Erfahrung, indem erlebbar gemacht wird, wie sich Zusammenarbeit und Führung durch das Nutzen neuer technischer Möglichkeiten verändert. Übung und Reflexion nehmen in diesem Seminar viel Raum ein. Die Übungen umfassen dabei sowohl planende als auch ausführende Aufgaben, zu deren Lösung die Teilnehmer u.a. ihr mathematisches Grundwissen, ihr logisches Denkvermögen, ihr handwerkliches Geschick und auch ihre Lebenserfahrung einbringen können.

Zielgruppe

Personen, die in virtuellen Teams arbeiten (werden) und ihre Fähigkeiten dahingehend weiterentwickeln möchten